Jugendhaus Pumphaus
Gemeindejugendarbeit Kleinostheim

Euer Kleinostheimer PROGRAMM in der SOMMERZEIT 2021


Liebe Kinder und Jugendliche,

endlich beginnen eure Sommerferien und das Jugendhaus Pumphaus präsentiert euch ein tolles “Programm in der Sommerzeit“, um mit euch gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen.

Wir bieten euch ein abwechslungsreiches Angebot aus Ausflügen, Spiel & Spaß im Waldhaus, sportlichen Highlights, sowie Kreativem rund um´s Jugendhaus.

Viel Spaß bei den angebotenen Aktivitäten und allen eine schöne Ferienzeit!

LINK zum Sommerferien-Programm 2021

Dein MONATSPROGRAMM für Juni & Juli

Liebe Kinder, Jugendliche und Eltern,

nach der langen "Durststrecke" öffnen wir das Pumphaus für EUCH und freuen uns, EUCH als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.
Wir starten mit und für EUCH mit unserem Monatsprogramm unter Berücksichtigung der Hygiene- und Verhaltensregeln und möchten gemeinsam mit EUCH Schritt für Schritt in Richtung Normalität zurückfinden.

Unsere HammerKIDS ab 8 Jahren (Kindertag) dürfen SICH gerne online über unser Portal

www.unser-ferienprogramm.de/kleinostheim

jeweils Dienstags von 15 - 17 Uhr zu einer Aktion im Jugendhaus anmelden. Eure Online-Daten werden für den Besuch im Jugendhaus dokumentiert und gespeichert, sowie ggf. an das zuständige Gesundheitsamt weitergegeben. Die Daten werden ausschließlich im Falle eines Infektionsfalles verwendet. Eine Löschung der Daten erfolgt nach vier Wochen. Für unsere Aktionen im Pumphaus sind die Teilnehmerzahlen auf 10 Kinder begrenzt.




Für unsere JUGENDlichen ab 12 Jahren findet von Dienstag bis Freitag von 15 - 20 Uhr der Offene Treff statt.

Eine Online-Anmeldung ist nicht nötig. Ihr dokumentiert euren Besuch bitte vor Ort!
Bitte beachtet unsere gemeinsamen Hygienemaßnahmen, die dem Schutz unserer Besucherinnen und Besucher dienen.

Für Rückfragen zu unserem Hygienekonzept stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit Euch und ein Stück Normalität.

Denise & Thomas


LINK zum Monatsprogramm

DEIN Ausbildungsbetrieb in Kleinostheim

Liebe Jugendliche, bald beginnt für euch ein neuer Lebensabschnitt - ihr könnt eure Talente und Fähigkeiten in die Praxis umsetzen. Manche werden studieren, andere eine weiterführende Schule besuchen oder sich für eine Ausbildungsstelle bewerben.

Wichtig ist, dass ihr hinter dem steht, was ihr tut und dass ihr euch damit identifiziert. Konfuzius hat dazu gesagt „Wenn du liebst was du tust, wirst du nie in deinem Leben arbeiten“. 

Gerne wollen wir euch bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle bzw. dem Einstieg in euer Berufsleben unterstützen. Über den Link gelangt ihr zur Broschüre und erhaltet einen Überblick über die große Vielfalt an Ausbildungsbetrieben in Kleinostheim. Sie soll euch helfen Firmen, Geschäfte und Betriebe kennen zu lernen, die euch die Möglichkeit geben euren Traumberuf zu finden und eine Ausbildung zu ermöglichen.

Ob ein Betrieb in Kleinostheim im Jahr eures Schulabschlusses ausbildet, welche Bewerbungsfristen gelten und welche Bewerbungsunterlagen erforderlich sind, könnt ihr bei den angegebenen Ansprechpartnern telefonisch erfragen. Um sicher zu gehen, ob ein Beruf und das Unternehmen für euch das Passende ist, kann auch ein Praktikum im entsprechenden Betrieb hilfreich sein.

Wenn ihr das Gefühl habt, ihr braucht mehr individuelle Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche, dann helfen wir Euch gerne im Jugendhaus Pumphaus.

Wir bedanken uns bei den beteiligten Unternehmen für das Engagement, junge Menschen auf ihrem Weg ins Berufsleben zu begleiten und zu unterstützen. Vielen Dank an Petra Reinfurth vom Schaufenster Kleinostheim und unserem Bürgermeister Dennis Neßwald für ihre Unterstützung bei der Erstellung der gemeinsamen Broschüre von Ausbildungsbetrieben in Kleinostheim.

Liebe Jugendliche, wir sind sicher, dass euch diese Broschüre nützlich sein wird und wünschen euch „Das ihr liebt was ihr tut“ und viel Erfolg bei eurem Weg zur Ausbildung in einem Kleinostheimer Betrieb.

Der Jugend eine Stimme geben

Ausbildung, und dann..?

Die Pandemie hat die Berufsorientierung erschwert.

Unsere Jugendlichen berichten,

welche Zukunftsängste sie mit Blick

auf Ausbildung, Studium und Job

plagen und was sie sich wünschen.

LINK zum Main-Echo-Bericht

Der Jugend eine Stimme geben

#jugendistjetzt

„Gerade jetzt brauchen Jugendliche Unterstützung, Austausch mit Gleichaltrigen und eine Gesellschaft, die ihre Bedürfnisse, ihre Sorgen, aber auch ihren Blick in die Zukunft ernst nimmt.“

Die Gemeindejugendarbeiter des Landkreises Aschaffenburg starteten eine Plakataktion, um unter dem Hashtag #jugendistjetzt zahlreichen Jugendlichen eine Stimme zu geben. In ihren Statements erzählen sie von ihren aktuellen Sorgen, ihren Bedürfnissen und Wünschen, von Zukunftsängsten, aber auch von ihren Lösungsvorschlägen.

Der Zeitungs-Artikel "Wir nehmen jeden Strohhalm" im Main Echo thematisiert, "was die Pandemie für Jugendarbeit und Jugendhäuser in Stadt und Kreis bedeutet":



LINK zum Main-Echo-Bericht


Landrat hört die Jugend        

Sechs unserer Pumphaus-Besucher, gemeinsam mit 16 anderen Jugendlichen aus dem Landkreis Aschaffenburg, hatten vergangenen Donnerstag in einem Online-Meeting die Gelegenheit, in einem offenen Gespräch mit unserem Landrat Dr. Alexander Legler, über ihre Situation in der Corona-Krise zu berichten.

Die Mädchen und Jungen im Alter zwischen 14 und 20 Jahren erzählten, wie es ihnen seit Beginn der Pandemie ergeht; welche Themen sie besonders beschäftigen; welche Forderungen sie an die Politik stellen und lieferten sogar einige Lösungsvorschläge. Die Jugendlichen berichteten von ihrem Hauptthema, dem Fehlen ihrer sozialen Kontakte. Durch die Schließung von Schule, Verein und Jugendhaus erleben sie die Kontaktbeschränkung als starke Belastung. Auch im privaten Bereich können kaum Kontakte zu Gleichaltrigen aufrechterhalten werden. Weitere Themen waren das schlecht funktionierende Angebot Homeschooling und ihre Zukunftsängste beim Übergang von Schule, Beruf bzw. Studium. Ihr größter Wunsch ist die Rückkehr in die Schule, die Öffnung von Jugendhäusern, Jugendräumen und Vereinen, begleitet von Hygienekonzepten mit kleinen Öffnungsschritten, um Perspektiven zu schaffen.

Unser Landrat Dr. Alexander Legler nahm sich die Zeit, in dem über 2-stündigen Meeting, alle Jugendlichen mit ihren Problemen, Ängsten und Zukunftswünschen anzuhören. Mit viel Verständnis für die Situation der Jugend in dieser schwierigen Phase, beantwortete er die Fragen der Jugendlichen. Vor allem hatte er ein offenes Ohr für seine jungen Bürger, deren Bedürfnisse in der aktuellen Pandemie-Politik zu selten Gehör finden bzw. diese nur aus der Sicht von Schülern gesehen werden.

Durch das Engagement unseres Landrates Herrn Legler können wir bereits ab Anfang März mit einer Ausnahmegenehmigung vom Landratsamt Aschaffenburg ein Beratungsangebot für Kleingruppen mit 4 Jugendlichen pro Betreuer im Jugendhaus anbieten. Hierfür ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Kontaktiert uns bitte per WhatsApp, Insta oder telefonisch, um einen Termin zu vereinbaren.

42682